Berlin | Bückeburg | Manchester

Fluggastrechte & Schadenersatz

Flugverspätung? Wir verhelfen Ihnen zu Ihrer möglichen Entschädigung!

Fluggastrechte & Schadenersatz

Unsere Kanzlei hat in der Vergangenheit für zahlreiche Mandanten eine Entschädigung auf Grundlage der  EU-Verordnung Nr. 261/2004/EG, der sog. Fluggastrechteverordnung und der daraus entwickelten Rechtsprechung in Deutschland oder in England & Wales außergerichtlich und gerichtlich erstritten.

Ihre mögliche Entschädigung beträgt je nach Entfernung (Flugstrecke) zwischen 250,00 Euro und 600,00 Euro pro Fluggast und dieses unabhängig von Preis des Flugtickets und der Fluggesellschaft.

Sie haben Fragen zu Ihrer Flugverspätung oder Flugannulierung? Sie wollen, dass wir Ihren möglichen Entschädigungsanspruch überprüfen?

Dann schildern Sie uns kurz Ihren Fall in diesem Formular. Bitte geben Sie in diesem Formular die genaue Ankunftsverspätung, die Fluggesellschaft inklusive Flugnummer, sowie den Grund für die Verspätung und den Namen des Fluggastes/der Fluggäste an. Gerne können Sie auch eine Kopie des Flugtickets der Anfrage beifügen (Hochladen).

Wir werden uns dann unverbindlich bei Ihnen melden. Unsere Anwälte bemühen sich darum sich innerhalb von 48 Stunden nach der Anfrage bei Ihnen unverbindlich zu melden und ggf. einen Besprechungstermin zu vereinbaren. Ein Mandatsvertrag kommt durch die obige Anfrage/das Ausfüllen des Formulars noch nicht zustande. Bevor kostenauslösende Maßnahmen begonnen werden, weisen wir Sie ausdrücklich darauf hin und erklären Ihnen, wie diese Gebühren/Kosten berechnet werden, z.B. auf Honorarbasis (Stundensatz) oder gemäß Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Beratungsschwerpunkte

Bankvertragsrecht

Kreditvertrags- und Kreditsicherungsrecht

Kauf und Verkauf von Krediten oder Kreditportfolios

Kapitalmarktrecht (z.B. das Entwerfen von Prospekten, Angebotsunterlagen und Emissionsverfahren

Beratung bei Zinssatzswapgeschäften

Haftung bei Verletzung von Beratungspflichten

Prozessführung sowie Abwehr von Forderungen für Banken, Finanzdienstleister und Privatpersonen

Rückforderung der Bearbeitungsgebühren